Aktive Wehr

Die Geschichte der Feuerwehr Lebach

Die Feuerwehr Lebach in der heutigen Form gibt es seit der Gebiets- und Verwaltungsreform 1974. Damals wurden zu dem bestehenden Amtsbezirk Lebach Teile des Amtsbezirkes Eppelborn die Orte (Aschbach, Dörsdorf, Steinbach und Thalexweiler) sowie vom Amtsbezirk Schmelz der Ort Gresaubach hinzugefügt. Die eigenständige Wehren der Orte wurden in Löschbezirke umgewandelt. Alle Löschbezirke zusammen werden nun als Wehr bezeichnet. Die Wehr der heutigen Stadt Lebach besteht somit aus den Löschbezirken Lebach, Aschbach, Dörsdorf, Eidenborn, Falscheid, Gresaubach, Knorscheid, Landsweiler, Niedersaubach, Steinbach und Thalexweiler.

Die Mannschaftsstärke der Wehr beträgt zu Zeit ca. 360 Aktive, ca. 100 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und ca. 100 Alterswehrkameraden. In 10 Löschbezirken gibt es eine Jugendfeuerwehr in der Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren ihren Dienst versehen. Die Kameraden der aktiven Wehr sind zwischen 16 und 65 Jahre alt. Alle Kameraden über 65 Jahre sowie erkrankte Feuerwehrmänner werden in die Alterswehr übernommen. Die Grundausbildung der Wehrleute wird in der eigenen Wehr absolviert. Die weitere Ausbildung wird von der Kreisfeuerwehr- bzw. der Landesfeuerwehrschule übernommen.

Die materielle Ausstattung der einzelnen Löschbezirke richtet sich nach der geographischen Lage sowie dem Gefahrenpotenzial des Stadtteils. Sie reicht von der Drehleiter, Rüstwagen, Tanklöschfahrzeug, Löschfahrzeug, Gerätewagen, Tragkraftspritzenfahrzeug bis zum Mannschaftstransportfahrzeug.

Zweimal jährlich treffen sich alle Feuerwehrkameraden der Stadt Lebach um im Mai den Florianstag und im Herbst die Jahreshauptübung zu veranstalten. Auch gibt es mehrere Übungen mit zwei oder drei Löschbezirken, um die Zusammenarbeit zu proben. In den einzelnen Löschbezirken werden monatlich 2 Übungen durchgeführt